MSC Magnifica

vor der Taufe im März 2010 in Hamburg

Am 05. und 06. März lag die MSC Magnifica im Hamburger Cruiseterminal bereit, um von den Reisebüromitarbeitern getestet zu werden. Auch wir waren mit dabei und konnten eine Nacht an Bord verbringen. In der kurzen Zeit versuchten wir, das Schiff genau unter die Lupe zu nehmen.

Von unserer Balkonkabine waren wir schon mal begeistert. Alles war in einem angenehmen Design gestaltet, nicht zu nüchtern, aber auch nicht überladen! Das Bett war bequem und das Bad hatte viele Ablage-Möglichkeiten! Aber wir waren nur kurz auf der Kabine und machtem uns sofort auf den Weg zur Schiffsbesichtigung. Von der sehr prunkvollen Rezeption starteten wir den Rundgang und guckten uns von der getigerten „Tiger Bar“, der in Lila getauchten „L’ametista Lounge“ bis hin zum grosszügigen Wellness- und Fitnessbereich alles an! Nach einer kurzen Stärkung in der Sahara Cafeteria, die mit ihrer deckenhohen Verglasung punktet ging es weiter durch den überdachten Poolbereich. Dieses Schiff hat zusätzlich zu einem normalen Poolbereich draussen, auch noch einen riesigen Indoorpool. Dieser bietet mit seinem flexiblen Glasdach eine tolle Alternative, wenn die Magnifica in kühleren Gefilden oder im winterlichen Mittelmeer unterwegs ist.

Bild10
Bild11
Bild12
Bild13
Bild14
Bild15
Bild16
Bild17
Bild18
Bild01
Bild02
Bild03
Bild04
Bild05
Bild06
Bild07
Bild08
Bild09

Am Abend hatten wir im „Quattro Venti“ ein vorzügliches 4-Gänge Menü und genossen im Anschluss eine perfekte Show mit topp Künstlern! Wer dann noch nicht genug hatte, konnte sich bis in die frühen Morgenstunden im Casino oder der T32 Disco austoben…

Insgesamt ein sehr gelungenes Schiff, welches vom Stil sehr geschmackvoll im elegant, italienischen Stil gebaut ist. Der Clou ist der riesige „Wintergarten“, mit dem aufschiebbaren Glasdach, in dem auch der Indoorpool untergebracht ist!

Bettina und Jessica Eggert