USA: der Westen

Mein besonderer Tipp: Die Majestic View Lodge am Zion Nationalpark: eine charmante, urige Lodge mit traumhaftem Blick auf die roten Felsen des Nationalparks.

Los ging unsere FTI-Info-Busrundreise in Los Angeles, das seinem Ruf als entspannte, kalifornische Lifestylemetropole wirklich gerecht wird.

Nach einer kurzen Stadtrundfahrt mit Stopp in Hollywood fuhren wir weiter über die legendäre Route 66 in Richtung Osten, bis wir eines der Weltwunder der Neuzeit erreichten: den Grand Canyon. Hier hatte ich die Gelegenheit, an einem spektakulären Helikopterflug durch den Canyon teilzunehmen: Plötzlich, wie aus dem Nichts, fällt die Erde unter uns ca. 2000 m ab und es tut sich eine grandiose Schlucht auf, die der Colorado-River in Jahrmillionen geschaffen hat.

SAM_0333
SAM_0356
SAM_0361
SAM_0362
SAM_0374
SAM_0401
SAM_0413
SAM_0429
SAM_0447
SAM_0464
SAM_0480
SAM_0485
SAM_0528
SAM_0539
SAM_0555
SAM_0577
SAM_0606
SAM_0027
SAM_0087
SAM_0094
SAM_0127
SAM_0155
SAM_0173
SAM_0186
SAM_0242
SAM_0250
SAM_0267
SAM_0270
SAM_0308
SAM_0323
SAM_0327

Die nächste Station auf unserer Reise war der Bryce Canyon, der uns, ca. 500 km weiter nördlich und auf ca. 2800 m Höhe liegend, mit Schnee, eisigem Wind und strahlendem Sonnenschein empfing. Diese Kombination aus Schnee, Sonne und roten Felsen schuf eine ganz besonders faszinierende Stimmung. Durch den Canyon führen zahlreiche Wege, die im Sommer zu tollen Wanderungen einladen.

Der Zion Nationalpark durfte auf unserer Rundreise natürlich auch nicht fehlen. Er liegt nur ca. 80 km vom Bryce Canyon entfernt in Utah. Während man in den Grand Canyon praktisch von oben hineinschaut, fährt man hier auf spektakulären Wegen direkt in die Schlucht hinein und wird von majestätischen, roten Felsen umgeben. Der Virgin River durchfließt den Canyon und sorgt für üppiges Grün.

Viva Las Vegas! Als Kontrastprogramm stürzten wir uns nach der ca. 3-stündigen Busfahrt in das trubelige Nachtleben der Glitzermetropole. Besonders beeindruckt hat mich hier das Hotel Venetian, in dem der Markusplatz originalgetreu mit Kanälen und Condolieri nachgebaut wurde. Man fühlt sich wirklich, als wäre man mitten auf der Piazza in Venedig!

Am nächsten Tag erreichten wir nach ca. 8 Stunden Busfahrt den Yosemite Nationalpark, der uns ein einzigartiges Panorama mit seinen beiden Wahrzeichen „El Capitan“ und „Half Dome“, tosenden Wasserfällen und tiefen Wäldern, in denen man Schwarzbären, Kojoten oder auch Skunks begegnen kann, bot.

Zum Abschluss unserer Busrundreise ging es an die Pazifikküste in das quirlige, sehr europäisch anmutende San Francisco mit seinem ganz besonderen Flair.