Hamburg & die Airbuswerke

Überraschungsfahrt am 01. Oktober 2011

Niemand der Gäste wusste so ganz genau, wohin die Fahrt am 01. Oktober gehen würde. Es gab viele verschiedene Spekulationen und man hörte während der Busfahrt Richtung Norden auch das eine oder andere Mal den Begriff „Airbus“ durch den Bus geistern. Zu den Bildern

Früh am Morgen ging es also los und bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir von der Bleichestelle Osterode ab. Nach einer kurzen Pause, mit frisch gekochtem Kaffee und leckeren Muffins gab es passend zum Thema der Fahrt ein „Tasting-Surprise“. Es wurden verschiedenste Köstlichkeiten aus der ganzen Welt rumgereicht und es sollte erraten werden, was man gerade isst, bzw. im Idealfall auch erraten, aus welchem Land die Leckereien kommen könnten. Es gab z. B. Ron Miel aus Gran Canaria, Karamellkäse aus Norwegen oder Kaktusmarmelade aus Lanzarote… Zugegeben, es war nicht ganz einfach, die Dinge nur am Geruch und Geschmack zu erkennen. Aber wir waren beeindruckt, über die vielen richtigen Antworten.

IMG_0828
IMG_0830
IMG_0833
IMG_0840
IMG_0843
IMG_0846
IMG_0850
IMG_0851
IMG_0855
IMG_0859
airbus1_jpg_10567384
IMG_0827

Angekommen in Hamburg Finkenwerder bei den Airbuswerken, wurden zuerst unsere Pässe kontrolliert, bevor wir mit Funk-Kopfhörern ausgestattet wurden und unsere 2,5stündige Tour durch die Werke startete. Gerne hätten wir viele Fotos auf dem Gelände gemacht, aber leider war auf dem Airbus Gelände das Fotografieren strengstens untersagt. In den verschiedenen Hallen konnten wir dann hautnah verfolgen, wie das Flugzeug langsam Gestalt annahm und konnten die einzelnen Teile ganz aus der Nähe inspizieren. Wir wurden von unseren Guides häufig ermahnt: „Bitte nicht anfassen!“ Man kann sich also vorstellen, wie dicht wir an die einzelnen Bauteile rankamen. Unsere Guides, alles alte Hasen vom Fach, die 40 Jahre oder länger bei Airbus tätig waren, konnten wirklich sämtliche unserer Fragen beantworten. Beeindruckend!

Zum Thema Preis eines Airbus kann ich eine kleine Anekdote Schildern… …auf einer Tafel sah man verschiedene Bolzen und Nieten mit Preisen abgebildet. Die Preise lagen ca. zwischen 8,- und 50,- Euro und unser Guide erzählte uns, dass an einem Airbus ca. 3 Millionen Nieten verarbeitet sind! So kann man ganz schnell mal auf einen Preis von 200 Mio. oder mehr pro Fugzeug kommen.

Im Anschluss an die Tour ging es weiter ins „Alte Land“ und zum Mittagessen ins Gartenrestaurant „Bündges“. Es gab eine leckere Portion Matjes oder Schnitzel zum Stärken und einen kurzen Spaziergang zum Deich, von dem man einen schönen Blick über die Landschaft, mit den unendlich vielen Apfelbäumen und die Airbuswerke hatte. Das Wetter war immer noch ein Traum und so machten wir uns auf den Weg Richtung Hamburger Hafen, um bei schönstem Sonnenschein und einem Eis oder Bier das Bunte Treiben an den Landungsbrücken zu beobachten.

Durch Zufall trafen wir noch die berühmt, berüchtigte Olivia Jones und konnten gemeinsam mit ihr ein Foto machen. Und dann mussten wir uns auch gegen 18.00 Uhr schon wieder auf den Rückweg machen. Nach der Auflösung des „Tastings-Surprise“ und einer Verlosung ging ein rundum gelungener Tag mit vielen zufriedenen Gesichtern zu Ende.